Rettung der Erde

www.Rettung-der-Erde.de

Letzte Aktualisierung:   2021-01-29

Links / Favoriten  -  Kontakt / Impressum

 

 

Elektro-Auto – nur sinnvoll mit Direkt-Antrieb (Radnaben-Motoren)!

Generator-Elektrischer Antrieb halbiert kurzfristig klimaschädliche Emissionen

Zwei-Liter-Auto könnte sofort Realität werden.

 

 

Wege aus der Krise,  Fehlentwicklungen und Problemlösungen:

Umweltskandale, CO2-Lüge, Wirtschaftswachstum;

Missstände in Recht, Wirtschaft und Politik

mit Spartipps für Energie, Wasser, und Ressourcen;

 

Moderne Großkraftwerke sind die größten Energieverschwender.

BHKW-Gebäude-Heizung und dezentrale Energieversorgung als Sofort-Hilfe fürs Klima.

Energiesparen durch vernünftiges Bauen, Wohnen, Heizen und Regenerative Energie

 

 

Faszinierendes Wissen – Anschauliche Erklärungen für Jedermann:

Energie, CO2-Haushalt, radioaktive Strahlung, Kernenergie, Anstieg des Meeresspiegels

 

 

Strom - Spannung - Energie – eine leicht verständliche und alltagstaugliche Erklärung –

Beseitigung von Missverständnissen, praktische Tipps

 

Die Faszination der großen Zahlen  -  Einfache Erklärungen:

Staatsverschuldung, Nanotechnologie, Weltall, Zahlengiganten, Zehnerpotenzen, Zahlenrätsel

 

 

 

Einleitung

 

Die Menschheit entzieht sich selbst die Lebensgrundlagen, indem sie mehr Ressourcen verbraucht als die Erde regenerieren kann und zusätzlich den Planeten mit Müll und Emissionen vergiftet. Klimawandel, Artensterben, Wassermangel, Hunger und Fluchtbewegungen sind nur der Anfang der selbst verursachten Apokalypse. Es mangelt nicht an technischen Möglichkeiten und Ideen, das Unheil abzuwenden, sondern nur am Willen und an falsch gesetzten Prioritäten.

 

Greta Thunberg hat es im Jahr 2019 als erste geschafft, die Klima-Problematik in der Weltöffentlichkeit über längere Zeit als Top-Thema zu platzieren. Nur sehr zögerlich reagierten darauf einige wenige Regierungen mit kleinen Veränderungen. Dann kam die Corona-Pandemie 2020, die einige zivilisierten Staaten einschließlich Deutschland zu radikalen Einschränkungen und unvorstellbar teuren Maßnahmen veranlasste, um das Schlimmste zu verhindern. Maßnahmen von solcher Tragweite hat man für den Stopp des Klimawandels und der Umwelt-Zerstörung nicht einmal ansatzweise je in Erwägung gezogen, obwohl die Pandemie im Vergleich zu der Klima- und Umwelt-Problematik ein NICHTS ist!

 

Eins der größten Übel ist der Umgang des Menschen mit Energie. Obwohl es reichlich Energie zum Nulltarif gibt, haben wir uns abhängig gemacht von den umweltschädlichen fossilen Energiequellen. Ich zeige hier an ausgesuchten Beispielen, wie der Energiebedarf bei drastischer Reduzierung der CO2-Emissionen (z.B. mit wirklich schadstoffarmen Autos und ohne Kernenergie) problemlos und ohne Mehrkosten gedeckt werden. Dabei gehe ich vom aktuellen Stand der Technik aus und komme ohne utopische Phantasien aus. Die Texte sind so verfasst, dass sie ohne Fachwissen für jedermann verständlich sind. 

 

Es gibt derzeit immer mehr Bereiche, in denen sich jahrelange Fehlentwicklungen offenbaren, die auf eine ernsthafte Krise zusteuern oder bereits Katastrophen ausgelöst haben. Finanzkrise, Insolvenzen, soziale Konflikte, Bildungsmisere sind aktuelle Beispiele dafür. Und immer wieder wird gesagt, es gebe keine Patentrezepte. In vielen kleinen Trippelschritten werden stattdessen kostenintensive Maßnahmen ergriffen, die keine wirklich spürbaren Veränderungen herbeiführen. Ich behaupte aber: Es gibt doch Patentrezepte! – und zeige hier eine Perspektive für die Zukunft auf (siehe z.B. „Wege aus der Krise“).

 

Damit keiner sagen kann "das konnte man ja nicht wissen", veröffentliche ich hier Problemlösungen für unterschiedliche Bereiche der Technik, Gesellschaft, Kultur, Umwelt und Politik. Außerdem biete ich anschauliche Erklärungen für schwierige Begriffe und komplizierte Zusammenhänge an. Wegen ihrer Aktualität und Dringlichkeit habe ich die Themen CO2, Energieversorgung und Autoverkehr ausführlicher behandelt.

 

Bereits 1994 wurde in der „Carnoules Declaration of the Factor 10 Club“ in aller Klarheit dargelegt, dass die Ressourcenproduktivität mittelfristig um den Faktor 10 gesteigert werden muss, um dem Weltwirtschafts-Kollaps, der Klimakatastrophe und der Verelendung der gesamten Menschheit zu entgehen. Nicht nur diese Forderung sondern auch der Nachweis der Machbarkeit wurden weltweit bekannt gemacht und gezielt den Regierungen vorgelegt. In den 25 Jahren danach ist aber noch nicht festzustellen, dass die verantwortlichen Politiker etwas daraus gelernt haben, streiten sie doch auf den internationalen Klima-Konferenzen Jahr für Jahr noch immer um Peanuts (Nichtigkeiten). Wie die Ressourcenwende zu schaffen ist und warum sie unumgänglich notwendig ist, beschreibt Friedrich Schmidt-Bleek in seinem Buch von 2014, das jeder lesen sollte, der Verantwortung trägt, und jeder, der sich für den Zusammenhang interessiert zwischen unserem Umgang mit jeglichen Ressourcen (Rohstoffe, Wasser, Sand, Boden, Luft, Pflanzen, Tiere usw.) und den dramatischen Veränderungen, die unser Heimatplanet derzeit erleidet.

 

Klicken Sie auf das Thema, das Sie besonders interessiert, und schauen Sie mal wieder rein:  

 

 

Rettung-der-Erde.de

 

Zwei-Liter-Auto - Generator-Elektrischer Antrieb

 

Geschenkte Energie: Energieversorgung - CO2 Emission halbieren - Energiesparen

 

Faszinierendes Wissen - endlich kapiert:  CO2-Haushalt  -  Energie  -  Radioaktivität  -  große Zahlen  -  Strom / Spannung

    

Ungeschminkte Wahrheit:  Fehlentwicklungen / Umweltprobleme  -  Wege aus der Krise - Spartipps für Energie, Wasser, und Ressourcen

 

Links / Favoriten  -  Kontakt / Impressum

 

 

Versuch einer Lagebestimmung:

 

Unser Heimatplanet hat sich in den wenigen Jahrzehnten nach den zwei Weltkriegen dramatisch verändert, teils zum Guten, teils bedrohlich apokalyptisch. Die Ereignisse und Entwicklungen greifen tief ineinander, und das Beziehungsgeflecht des Lebens ist so umfangreich und allumfassend geworden, dass kein Geschehen isoliert betrachtet werden kann. Verantwortlich dafür ist das massive Voranschreiten der Globalisierung, Vernetzung und Mobilität.

 

Die Globalisierung (internationale Verflechtungen in Bereichen wie Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt und Kommunikation) stärkt zwar die gemeinsame Verantwortung für unseren Planeten und die Einzelschicksale der Menschen und Staaten, führt aber auch zu einer gefährlichen Labilität, so dass z.B. politische Unruhen, Fehlkalkulationen oder Misswirtschaft in einem Land oder einer Branche leicht eine Weltwirtschaftskrise und den Bankrott vieler Staaten auslösen können, so wie zuletzt die Finanzkrise 2007/2008 oder die Corona-Pandemie 2020.

 

Wichtigste Grundlage der Vernetzung ist das Internet, das anfangs im Wesentlichen durch die erweiterte Nutzung und Leistungssteigerung der alten Telefon- und Funk-Netze ermöglicht wurde und im Prinzip alle Menschen und Institutionen so miteinander verbindet, dass in Sekundenschnelle nicht nur Nachrichten, Ton und Bild ausgetauscht werden, sondern dass nahezu jegliche Information fast jedem Menschen zur Verfügung steht. Dies ist zweifellos ein unschätzbarer Gewinn, andererseits setzt es Menschen unter Druck, überall und jederzeit erreichbar und verfügbar zu sein, während gleichzeitig der Missbrauch der Daten und Informationen in steigendem Maße kriminelle Aktivitäten befördert.

 

Die stetig weiter ausgebaute Verkehrs-Infrastruktur verleiht Menschen und Waren eine nie da gewesene Mobilität, so dass Personen und Güter in kürzester Zeit für unangemessen kleines Entgelt an jeden beliebigen Ort der Erde befördert werden können. Die kleinen Preise sind nur möglich, weil die mit dem Transport verbundenen Ressourcen-Verbräuche und Umweltbelastungen nicht vom Nutznießer des Transports bezahlt werden müssen sondern von der Allgemeinheit. Ebenso verhält es sich mit den Energiepreisen, die zu Lasten der Umwelt niedrig gehalten werden, während die Konsequenzen der Emissionen in Form von Klimawandel und Unwetterkatastrophen von der Allgemeinheit getragen werden müssen und das Überleben der Menschheit immer mehr in Frage stellen.

 

Obwohl der Klimawandel in vollem Gange ist und zahlreiche Beweise für gravierende, noch nie da gewesene Veränderungen vorliegen (wie z.B. das Abschmelzen des Polar-Eises und der Gletscher), wird der anthropogene Einfluss nach wie vor von vielen Menschen geleugnet, auch von solchen, die Macht haben und Verantwortung tragen. Dabei sind die Veränderungen völlig logische, ja zwangsläufige Konsequenzen aus allem nicht nachhaltigen Handeln und Wirtschaften. Dazu ein Beispiel: Alle Wälder der Erde sind die wichtigsten und effektivsten Produzenten des lebensnotwendigen Sauerstoffs und entziehen der Atmosphäre Kohlendioxid. Die Menschheit hat in relativ kurzer Zeit mehr als drei Viertel aller ursprünglichen Waldflächen gerodet oder nachhaltig geschädigt, verbraucht aber gleichzeitig immer mehr Sauerstoff und entsorgt das bei der Verbrennung für die Energiegewinnung entstehende Kohlendioxid in die Atmosphäre (siehe CO2-Haushalt). Dies ist nur eins von vielen Beispielen unverantwortlichen Handelns, für dessen Schädlichkeits-Nachweis es keiner wissenschaftlichen Untersuchungen und Diskussionen bedarf, und dessen Leugnung entweder eine Folge völliger Ignoranz ist oder in krimineller Absicht erfolgt.

 

Genauso offensichtlich und unbestreitbar ist die Tatsache, dass die Erde schon bald mit der bedrohlich wachsenden Zahl der Menschen überfordert ist; und ein Ausweichen auf andere Himmelskörper ist - entgegen mancher anderslautenden Offenbarung von Traumtänzern - aus verschiedenen Gründen unmöglich. Man braucht sich nur die grafische Darstellung der weltweiten Bevölkerungs-Entwicklung in den letzten 500 Jahren anzusehen, und stellt sofort fest, dass schon in wenigen Jahrzehnten die Überbevölkerungs-Katastrophe eintritt, wenn die Entwicklung so weiter geht (siehe Bevölkerung). Zwar erfreuen sich die Menschen einer immer größeren Lebenserwartung, aber häufig ist der Zugewinn an Lebensjahren nur eine Verlängerung des Leidens und Siechtums am Lebensabend, über die niemand wirklich glücklich ist. 

 

Die Auswirkungen der Umweltverschmutzung durch Emissionen, Schadstoffe in Gebrauchsgegenständen und Nahrungsmitteln, die Vermüllung der Landschaft und der Weltmeere, so wie die Vermehrung der radioaktiven Strahlenbelastung und Problem-Abfälle, sind seit Jahrzehnten bekannt. Viele erfreuliche Initiativen wurden gestartet und gesetzliche Regelungen erlassen, um der globalen Verschmutzung Einhalt zu gebieten. Einige dieser Probleme sind aber prinzipiell nicht lösbar (wie z.B. ein sicheres Atommüll-Endlager), und außerdem wächst die Anzahl und Menge der Schadstoffe schneller als die Begrenzung sie reduziert. Wirksame Bestimmungen zu radikalen und nachhaltigen Veränderungen werden nicht beschlossen. Wirtschaftswachstum um jeden Preis ist die heilige Kuh unserer Epoche, das unumstrittene Ziel, dem sich alles unter zu ordnen hat, und gleichzeitig die größte Bedrohung unseres Planeten.

 

Nach den zwei Weltkriegen hatten die Menschen eigentlich genug von Kriegen und sehnten sich mehr denn je nach Frieden. In Europa hat es tatsächlich längere Zeit keine Kriege gegeben, aber weltweit gingen die kriegerischen Auseinandersetzungen ohne Unterbrechung weiter; außerdem haben europäische Staaten sich in zunehmendem Maße an militärischen Aktionen außerhalb Europas beteiligt. Weltweit eskalieren extremistische Bedrohungen, Zerstörungen und Völkermord-Szenarien, während die Zahl der Flüchtlinge bedrohliche Ausmaße annimmt. Zu dieser Entwicklung trägt sicher auch die Verknappung des Lebensraums durch Klimawandel und Umweltzerstörung bei.

 

Nur wenige Aspekte von der tatsächlichen Gegenwarts-Situation habe ich hier erwähnt. Sie zeigen positive Entwicklungen ebenso wie unlösbare Probleme und Ausweglosigkeit. Dabei wären radikale Änderungen hin zu nachhaltigem Handeln möglich, aber sie scheinen von den verantwortlichen Personen und Institutionen nicht gewollt zu sein. Der globale Egoismus fördert nur das Streben nach dem eigenen schnellen Reichtum zu Lasten der Gesamtgesellschaft und der Umwelt.

 

Die Entwicklung, die uns in vielerlei Hinsicht in eine bedrohliche Lage gebracht hat, ist nicht mehr rückgängig zu machen; der einzige Ausweg aus dieser Sackgasse ist nur mit einem „Durchbruch nach vorne“ zu erreichen. Dazu sind aber schwere Werkzeuge in Form von tiefgreifenden Maßnahmen mit spürbarer Wirkung erforderlich; die vielen kleinen Schrittchen, die in vielen Staaten seit vielen Jahren gegangen werden, sind für den Durchbruch völlig ungeeignet und verlängern nur die Misere.

 

Diese Überlegungen haben mich motiviert, die Homepage mit dem Namen „Rettung der Erde“ zu gestalten und zu veröffentlichen. Wie der Name schon sagt, gibt es noch Hoffnung für den „Patienten“, allerdings nur, wenn das Ruder schnell und radikal in Richtung Nachhaltigkeit umgestellt wird!

 

 

Quo usque tandem abutere, homo sapiens, patientia terrae?!

 

Der lateinische Spruch erscheint mir sehr passend als dringender Appell an alle, die nicht bereit sind, Verantwortung für unsere Erde zu übernehmen. Den ähnlich lautenden Beginn einer berühmten Rede (die Cicero im Römischen Senat vor über 2000 Jahren gehalten hat, um eine Verschwörung aufzudecken) habe ich hier der aktuellen Situation angepasst. Die Übersetzung lautet:

 

"Wie lange wollt Ihr Menschen eigentlich noch die Geduld der Erde missbrauchen?"

 

 

>>> zurück zum Seitenanfang

 

 

Rettung-der-Erde.de

 

Zwei-Liter-Auto - Energieversorgung - Energiesparen - Spartipps für Energie, Wasser, und Ressourcen

 

CO2-Haushalt  -  Energie  -  Radioaktivität  -  große Zahlen  -  Strom / Spannung

    

Fehlentwicklungen - Umweltprobleme  -  Wege aus der Krise

 

Links / Favoriten  -  Kontakt / Impressum

 

 

 

 

+++ Zwei-Liter-Auto +++ Klimawandel +++ Kostenlose Energie +++ CO2-Emissionen +++ klimaneutral +++ Hybrid-Antrieb +++ nachwachsende Rohstoffe +++ Schadstoff-reduzierter Fahrzeugantrieb +++ schadstoffarm +++ CO2-neutral +++ Energie zu verschenken +++ Dreiliter-Auto +++ Kernenergie +++ Kernfusion +++ radioaktive Abfälle +++ Endlager +++ Asse +++ Wege aus der Krise +++ Klimakatastrophen +++ Umweltzerstörung +++ Energie-Entsorgung +++ Finanzkrise +++ Wirtschaftswachstum +++ Leichtbauweise +++ Hybrid-Auto +++ GED +++ Kraft-Wärme-Kopplung +++ BHKW +++ Tempolimit +++ Brennstoffzelle +++ Wasserstoff +++ Lithium-Ionen-Akku +++ Ressourcen schonen +++ regenerative Energien +++ Generator-elektrischer Antrieb +++ nachhaltige Entwicklung +++ Suffizienz +++ Ressourcen schonen +++ Ressourcenwende +++